Weiterbildungsveranstaltung für Erzieherinnen: Modellprojekt PräSES (Fröhling & Siegmüller 2006)

Das Modellprojekt PräSES wird aus Drittmitteln von Aktion Mensch gefördert, Förderzeitraum: August 2006-April 2008.

Hintergrund


Das Projekt PräSES entwickelte sich aus der Notwendigkeit heraus, auf die anhaltend schlechten Ergebnisse deutscher Schüler und Schülerinnen in den PISA-Studien zu reagieren. Die in den PISA-Studen auffälligen Leistungen im Schriftspracherwerb können jedoch nicht unabhängig von den Basisfähigkeiten der gesprochenen Sprache gesehen werden. Schriftsprachstörungen entstehen häufig aus persistenten Störungen des Spracherwerbs, sogenannten Sprachentwicklungsstörungen, weshalb die Entwicklungszeit der Sprache einen geeigneten Interventionszeitraum zur langfristigen Verbesserung der schriftsprachlichen Leistungen von Schülern und Schülerinnen darstellt. Kinder entwickeln die zentralen grammatischen Fähigkeiten in ihrer Muttersprache zwischen der Geburt und dem vierten Lebensjahr. Daher erscheint ein Eingreifen ab dem Eintritt in den Kindergarten (in Brandenburg mit 3 Jahren) zur Unterstützung dieses Erwerbsprozesses als sinnvoll, denn eine spätere Intervention im Vorschulalter, d.h. im fünften Lebensjahr, kann einen altersgemäß-chronologischen Erwerbsverlauf nicht mehr auslösen.

PräSES ist in einer Weise konzipiert, dass jedes Kind einer Kita-Gruppe über seine gesamte Kita-Zeit von dem sprachförderlichen Verhalten der Erzieherin profitieren kann. Hierfür sorgen folgende Eckpunkte des Konzeptes:

PräSES ist alltagsintegriert. Sprache wird innerhalb der verschiedenen pädagogischen Aktionsbereiche durch das Sprachverhalten der Erzieherin gefördert.

PräSES ist mit den aktuellen elementaren Bildungsgrundsätzen des Landes Brandenburg vollständig kompatibel und kann ebenso in Kooperation mit den „Grenzsteinen der Entwicklung“ eingesetzt werden. Damit steht das Konzept den allgemeinen Strukturen des Kita-Tages nicht entgegen.

Durch die Integration in den Alltag kommt PräSES ohne Kleingruppentraining aus. Dies sorgt für geringeren Personalaufwand und keine dauerhaften vermehrten Kosten, zudem wird gewährleistet, dass alle Kinder von der sprachlichen Förderung profitieren können.

PräSES ist durch die Ansprache an die einzelnen Kinder auf die individuellen Entwicklungsstufen der Kinder zuschneidbar. Pauschalisierungen im Umgang mit verschiedenen Kindern können so vermieden werden.

In PräSES wurden anerkannte sprachtherapeutische Methoden für die Kita-Arbeit angepasst. Es wurden erprobte Vermittlungsmethoden in das Konzept implementiert, so dass gewährleistet werden kann, dass die Sprachförderung effizient ist.

Durch das vermehrte Wissen über Spracherwerb und –förderung der Erzieherin können auffällige Kinder früher, sicherer und schneller erfasst werden und an entsprechende Fachkräfte verwiesen werden



Struktur

PräSES gliedert sich in drei Phasen, die sich über eineinhalb Kindergartenjahre erstrecken:
Zunächst lernen die TeilnehmerInnen in der Informationsphase pädagogische Konzepte mit sprachlicher Förderung zu verbinden, besonderer Schwerpunkt wird auf die sprachliche Ausarbeitung thematischer Projekte gelegt, welche den Kita-Alltag über jeweils 6-8 Wochen bestimmen sollen. Die Informationsphase endet mit der Entwicklung des Probeprojektes für die Erprobungsphase. In der Erprobungsphase werden die Erzieherinnen in den Einrichtungen das vorher erarbeitete Projekt durchführen, das, im Alltag des Kindergartens eingegliedert, die sprachliche Förderung aller Kinder erlaubt. Die Erzieherinnen werden dabei durch die Dozentinnen von PräSES begleitet. In der Reflexionsphase wird in der Weiterbildungsgruppe die Reflexion des durchgeführten Projektes vorgenommen. Die Erzieherinnen sollen über Methoden, Inhalte und Kombinierbarkeit von sprachlichen und inhaltlichen Zielen resümieren. Weitere Ziele der Reflexionsphase sind Präsentation von Falldarstellungen und Beobachtungsergebnissen der Entwicklung auffälliger Kinder über die Phase des Projektes.

PräSES wird begleitend evaluiert, um die Wirksamkeit der Maßnahme zu belegen.

Link zur PräSES-Homepage mit Download für das Curriculum der Weiterbildung

Aktuelle Pressemitteilung zur Durchführung von PräSES im Kita-Jahr 2009/2010 in Mecklenburg-Vorpommern